Zunehmen nach Stoffwechseltyp: Welcher Körpertyp sind Sie?

Mesomorph, Endomorph oder Ektomorph? Nach der Typologie von William Sheldon hat jeder Mensch einen bestimmten Körpertyp, der sich in Aussehen und Stoffwechseltyp unterscheidet. Im Fitnessbereich werden diese Begriffe häufig verwendet. Je nach Körpertyp kämpft jede Kategorie mit ihren eigenen Problemen – auch beim Zunehmen. Zunehmen nach Körpertyp: Welcher Stoffwechseltyp bin ich? Sind Sie ein Mesomorph, ein Endomorph oder ein Ektomorph? Die meisten Menschen sind eine Mischung aus verschiedenen Körpertypen. Einen reinen Ektomorph oder Mesomorph gibt es selten. Doch treffen einige Eigenschaften eher auf Sie zu als andere. Wenn Sie sich in einer der folgenden Beschreibungen am ehesten wiederfinden, trifft dieser Körpertyp auf Sie zu. Der Mesomorph: Der Mesomorph nimmt am einfachsten an Gewicht zu. Wenn Sie mit dem Zunehmen kämpfen, gehören Sie nicht zu dieser Kategorie. Männer zählen sich häufiger zu diesem Körpertyp – aber auch einige Frauen können als Mesomorph bezeichnet werden. Ein geringer Körperfettanteil, schneller Muskelaufbau und ein kräftiges Erscheinungsbild sind auffällig für diesen Körpertyp. Sind Sie ein Mesomorph und möchten Gewicht oder Muskelmasse zunehmen, sollten Sie darauf achten Ihren Körperfettanteil im Gleichgewicht zu halten. Investieren Sie die gleiche Zeit in Kraft- und Ausdauertraining. Achten Sie darauf, dass Ihr Muskelaufbau gleichmäßig bleibt. Mesomorphen neigen dazu bestimmte Muskelgruppen schneller aufzubauen als andere, was zu einer Ungleichmäßigkeit führt. Der Endomorph: Der Endomorph hat von Natur aus einen langsamen Stoffwechsel und einen rundlichen Körperbau. Er baut einfach Muskeln auf, aber noch schneller lagert er Fett an. Die Muskeln wirken rundlich und weich. Dieser Typ findet sich häufiger unter Frauen. Sind Sie ein Endomorpher-Typ, sollten Sie auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit wenigen Kohlenhydraten achten. Sie müssen nicht viel Essen, um zuzunehmen, doch für eine gesunde, ästhetische Zunahme sollten Sie Ihre Muskeln durch Training definieren. Bevorzugen Sie Ausdauertraining gegenüber Krafttraining. Die Krafttrainingseinheiten sollten lang und weniger intensiv sein. Der Ektomorph: Wenn Sie essen, was Sie wollen und dennoch nicht zunehmen, zählen Sie zu diesem Körpertyp. Der Ektomorph ist dünn mit schlanken Armen und Beinen. Sein schneller Stoffwechsel erschwert die Zunahme. Dabei ist es unwichtig, ob er nur Gewicht oder Muskelmasse zunehmen möchte – es ist für den Ektomorph nicht einfach seinen Kalorienbedarf durch die Ernährung zu decken. Sind Sie ein Ektomorpher-Typ, sollten Sie sich auf den Aufbau von Masse konzentrieren. Mit einer reichhaltigen Ernährung und Krafttraining können Sie langsam Muskeln aufbauen. Wichtig ist, dass der erhöhte Kalorienbedarf gedeckt wird. Zwei bis vier einstündige Krafttrainingseinheiten pro Woche werden empfohlen. Die großen Muskelgruppen wie Brust, Beine und Rücken sollten im Fokus des Trainings stehen. Sie sollten auf eine ausreichende Zufuhr von Proteinen achten und wenig Ausdauersport betreiben. Da dieser Körpertyp schnell Energie verbraucht, sollten Sie sich nicht leichtfertig körperlich verausgaben. Ob Ektomorph oder Mesomorph: Schnell zunehmen ist möglich Ob Ektomorph oder Mesomorph –...