Cortisol und Abnehmen

Stress lass nach: ungewollte Gewichtsabnahme durch Stress Manche nehmen zu, andere nehmen ab: Stress kann verschiedene Auswirkungen auf unseren Körper haben. Warum das so ist und was Sie gegen Stress und eine ungewollte Gewichtsabnahme tun sollten, erfahren Sie in diesem Artikel. Abnehmen durch Stress Viele Menschen nehmen durch Stress zu, andere neigen zu einer Abnahme. Beide Reaktionen des Körpers können zu einem Problem werden, wenn weder die Zunahme, noch die Abnahme erwünscht ist. Dabei reagiert der Körper unterschiedlich auf äußere Stresseinflüsse. Verändert sich das Gewicht in stressigen Phasen, ist jedoch nicht immer eine körperliche Reaktion schuld: Kommen Sie durch Stress kaum noch zum Essen? Oder sorgt Liebeskummer dafür, dass Sie insgeheim mehr und unbewusst naschen? So lässt sich eine Abnahme oder Zunahme in stressigen Zeiten sehr schnell durch geänderte Essgewohnheiten erklären. Wie reagiert der Körper auf Stress? Auf eine akute, stressige Situation reagiert der Körper mit der Ausschüttung von Stresshormonen. Zunächst werden Adrenalin und Noradrenalin freigesetzt. Mit diesen Stresshormonen bereitet sich der Körper auf die Flucht oder den Kampf vor. Blutdruck und Blutzucker erhöhen sich, die Durchblutung wird gefördert. Sie spüren diese Reaktion vielleicht vor einer wichtigen Präsentation oder einem Vorstellungsgespräch: Ihr Herz klopft, die Atmung wird schneller, die Hände schwitzen. Neben diesen beiden Stresshormonen wird auch das Stresshormon Cortisol freigesetzt. Die Wirkung dieses Hormons hält mehrere Stunden an. Es wirkt ähnlich wie Adrenalin und Noradrenalin und erhöht Blutdruck und Blutzucker. Zusätzlich verbessert das Hormon den Gehirnstoffwechsel. Mit einem erhöhten Cortisolspiegel bleibt Ihr Körper also in Alarmbereitschaft. Ist die Stresssituation vorüber, sorgt DHEA dafür, dass die Wirkung von Cortisol umgekehrt wird und der Körper sich wieder beruhigt. Wieso kommt es zu einer Abnahme bei Stress? Einige Menschen nehmen in Stressphasen ab. Ein Grund dafür könnte eine veränderte Ernährung sein. Aus Zeitmangel wird nicht gekocht, das Essen wird hastig heruntergeschlungen, die Wahl fällt eher auf schnell verfügbare Lebensmittel oder es werden ganze Mahlzeiten ausgelassen. Ernähren Sie sich jedoch weiterhin gesund und ausgewogen, kann eine Abnahme auf das Stresshormon Cortisol zurückzuführen sein. Ist der Körper über längere Zeit in Alarmbereitschaft, verbraucht er mehr Energie und Nährstoffe. Der Körper verbraucht mehr Energie, B-Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe. So kommt es schneller zu einem Mangel und einer ungewollten Abnahme. Bei einigen Menschen bewirkt chronischer Stress jedoch genau das Gegenteil: Sie nehmen zu statt ab. Vier Tipps gegen ungewolltes Abnehmen in Stressphasen In Stressphasen ungewollt (oder auch gewollt) abzunehmen ist nicht gesund. Lang anhaltender Stress führt zu Unzufriedenheit, Erschöpfung bis hin zu Depressionen und Burn-out. Das Immunsystem wird durch den Dauerstress geschwächt und es kommt schneller zu einem Mangel an Nährstoffen. Mit diesen Tipps halten Sie Ihr Gewicht in stressigen Zeiten: Entspannen Sie sich: Gönnen Sie sich ein warmes Bad, lesen Sie ein Buch. Regelmäßige...