Herzlich Willkommen im Untergewicht-Zunehmen Blog

ugblog

In unserem Blog finden Sie nützliche Informationen zum Thema Untergewicht und wie Sie schnell Gewicht zunehmen können.

Wir geben Tipps zu Gesundheit, Ernährung und Lebenswandel. Auch mit Rezepten und Essensplänen zum zunehmen halten wir Sie auf dem laufenden. Es gibt auch zu schlanke Personen in unserer Gesellschaft, denen einfach keine Gewichtszunahme gelingt und die möglicherweise noch abnehmen und das, obwohl schon massig gegessen wird. Oftmals kann auch der Weg zum Arzt kein Fortschritte bringen, denn nach einer Diagnose "Sie sind kerngesund" und müssen jetzt einfach versuchen gesund zuzunehmen, ist man genauso schlau wie vorher. Familie, Arbeitskollegen und Freundeskreis können das in der Regel nicht verstehen. Hier gibt es nicht selten blöde Sprüche "Du hast es gut, musst ja nicht auf deine Figur achten". Doch, müssen die Betroffenen schlanken genauso wie die dicken!

Viele sind auf der Suche nach einem Essensplan zum zunehmen.

Ist ein solcher Ernährungsplan gefunden, kann es sich als schwierig erweisen, diesen auch durchzuhalten bzw. schmecken die eingebauten Mahlzeiten einfach nicht. Viele greifen dann einfach zum einfachsten Mittel und nutzen Fast Food oder auch Süssigkeiten zum zunehmen. Dies kann kurzfristig Erfolg bringen, wird aber auf Dauer der falsche Weg zum gesunden zunehmen sein.

In dem Blog möchten wir Ihnen Alternativen aufzeigen, welche Ernährung Sie einzusetzen haben um schnell Gewicht zunehmen können.

Die Tipps sind so angelegt, daß sie fast jeder in seinen täglichen Essensplan einbauen kann. Darüberhinaus kümmern wir uns auch um einen weiteren Faktor der den Gewichtsaufbau einschränkt. Stress! Überbelastung kann im familiären Umfeld genauso eintreten wie im Job oder Sport. Hier ist es wichtig die richtige Mischung zu finden und eine Überforderung nicht zuzulassen.

Aktuelle Neuigkeiten

Gute Vorsätze für das neue Jahr – endlich zunehmen

Gute Vorsätze für das neue Jahr – endlich zunehmen

  Viele nehmen sich zum Jahresende vor, endlich ein paar Pfund loszuwerden. Bei Ihnen sieht das vielleicht ein bisschen anders aus. Statt ungewolltes Gewicht zu verlieren, möchten Sie endlich zunehmen. Dieser Wunsch ist nicht beneidenswert, sondern verständlich. Vor allem dann, wenn Sie „natürlich schlank“ sind und viel essen können, ohne zuzunehmen. Wir verraten Ihnen, wie die guten Vorsätze Wirklichkeit werden.   Warum scheitert das Zunehmen?   Bestimmt versuchen Sie nicht zum ersten Mal zuzunehmen. Das neue Jahr ist nur ein Anlass für neue Motivation. Dabei scheitern gute Vorsätze oft aufgrund von Durchhaltevermögen: Um langfristig zuzunehmen, braucht es keine kurze Lösung. Sie müssen langfristig auf Ihr Ziel hinarbeiten.   Sie benötigen einen guten Schlachtplan und Strategien, um Ihre Ernährung langfristig umzustellen. Nicht nur, um zunehmen zu können, sondern auch, um das Gewicht zu halten. Analysieren Sie Ihre Ernährung und hinterfragen Sie kritisch, warum Sie zu dünn sind.   Können Sie wirklich so viel essen, wie Sie möchten – oder lassen Sie in Stressphasen häufiger Mahlzeiten aus? Gibt es vielleicht körperliche Beschwerden wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die Ihre Verdauung aus dem Gleichgewicht bringen? Oder gehören Sie zu der Gruppe von Menschen, die einen aktiven Stoffwechsel und einen höheren Energieverbrauch haben als andere?   Im neuen Jahr zunehmen: Wie nehme ich richtig zu?   Genau wie beim Abnehmen, sollten Sie beim Zunehmen einen guten Plan auf Lager haben. Dieser muss nicht nur im Januar, sondern auch in allen anderen Monaten des Jahres durchhaltbar sein. Planen Sie reichhaltige Hauptmahlzeiten und häufige, kleine Zwischenmahlzeiten ein.   Trotz gewünschter Zunahme sollte die Ernährung dabei gesund und ausgewogen sein. Einfach Chips, Cola und Fast Food in sich hineinzustopfen, ist nicht die Lösung ihrer Probleme. Im Gegenteil: Dabei könnten Sie zwar zunehmen, aber gleichzeitig auch ihre Gesundheit zerstören.   Greifen Sie stattdessen zwischendurch immer wieder zu Nüssen, Obst, Gemüse mit Dips und Fruchtsäften. Um auf die gewünschte Kalorienanzahl zu kommen, können Sie zwischendurch auch einen Aufbau Vital Shake trinken oder einen Riegel zum Zunehmen naschen. Während der Zunehmphase eignet sich leichtes Krafttraining, das Sie auch zuhause und ohne Gewichte durchführen können. Auf langes Joggen oder Radfahren sollten Sie dagegen verzichten.   Sind Sie leidenschaftlicher Ausdauersportler, können Sie weiterhin Ihren Lieblingssport ausführen – Sie müssen jedoch besonders darauf achten, die verbrauchten Kalorien in Form von Essen wieder auszugleichen – und das zusätzlich zu ihrem normalen, täglichen Kalorienverbrauch. Das kann eine zusätzliche Hauptmahlzeit an sportlichen Tagen bedeuten.   Strategien gegen Motivationstiefs   Nur wenige gute Vorsätze halten. Doch warum ist das so? Ganz einfach: Ein Vorsatz ist ein wager Wunsch und kein konkretes Ziel. „Ich möchte zunehmen“ ist so ungreifbar wie „Ich möchte reich sein“. Wenn dann noch der schnelle Erfolg ausbleibt und Sie nicht genau wissen, wie Sie das Ziel...

Mehr

Veranlagung zum Untergewicht: Sind die Gene an allem Schuld?

Veranlagung zum Untergewicht: Sind die Gene an allem Schuld?

  Sie essen, essen und essen und das Gewicht geht einfach nicht nach oben. Schuld daran ist die Veranlagung: Die Eltern selbst sind spindeldürr und der Stoffwechsel arbeitet auch in Ruhephasen auf Hochtouren. Zunehmen und das Wunschgewicht halten ist dennoch möglich – sofern Sie es richtig anpacken. Schwierig – Zunehmen trotz Veranlagung zum Dünnsein Zugegeben: Ihre Veranlagung macht es nicht gerade einfacher, ein paar Kilo zuzunehmen. Doch genauso geht es auch Übergewichtigen, die alles versuchen, um die überflüssigen Pfunde loszuwerden. Mit Konsequenz über einen längeren Zeitraum hinweg klappt es dennoch. Denn auch ein Körper mit einer gewissen Veranlagung folgt den Naturgesetzen. Dieses Naturgesetz lautet: Wer mehr Energie zu sich nimmt, als er verbraucht, nimmt zu.   Andersherum nehmen Sie ab, wenn Sie weniger Energie zu sich nehmen, als Sie verbrauchen. Logisch. Dieses Gesetz gilt mit einer Veranlagung zum Dünnsein genauso wie mit einer Veranlagung zum schnellen Zunehmen. Warum nimmt man mit einer Veranlagung zum Dünnsein nicht zu? Oft spricht man von einer Veranlagung zum Dünnsein, wenn betreffende Personen viel essen und dennoch nicht zunehmen. Tatsächlich haben Betroffene oft nur einen aktiven Stoffwechsel. Das heißt sie verbraucht auch in Ruhephasen mehr Energie, als es jemand mit einem „normalen“ Stoffwechsel tun würde. Das wiederum bedeutet, diese Person hat wahrscheinlich auch mehr Hunger als jemand mit einem „normalen“ Stoffwechsel. Möglich sind jedoch auch körperliche Fehlfunktionen wie eine Schilddrüsenüberfunktion, die mit einem Arzt abgeklärt werden sollten. Ist ein aktiver Stoffwechsel und keine Krankheit für das Untergewicht verantwortlich, bedeutet das, dass Sie mehr essen müssen, um Ihr Gewicht überhaupt halten zu können. Um zuzunehmen, müssen Sie sogar deutlich mehr essen, als es jemand mit einem „normalen“ Stoffwechsel müsste. Es ist also erforderlich, dass Sie härter an der Gewichtszunahme arbeiten, als ohne eine Veranlagung zum schnellen Abnehmen. Aber es ist machbar! Zunehmen trotz Veranlagung: So überlisten Sie die Gene Lassen Sie sich nicht entmutigen: Ihre Veranlagung ist kein endgültiges Urteil. Mit anhaltender Konsequenz und etwas Durchhaltevermögen können Sie die gewünschten drei, fünf oder zehn Kilos zunehmen und auch halten. Diese Tipps sollen Ihnen bei Ihrem Vorhaben helfen: Finden Sie heraus, wie viele Kalorien Sie zu sich nehmen müssen, um Ihr Gewicht zu halten. Diese Anzahl an Kalorien ist der sogenannte Grundumsatz, den Sie mit Rechnern im Internet ungefähr berechnen können. Wahrscheinlich liegt Ihr Wert durch den aktiven Stoffwechsel noch höher. Schreiben Sie daher auf, was Sie tagsüber essen, um ihr Gewicht zu halten und überschlagen Sie die Anzahl der eingenommenen Kalorien. Essen Sie mehr, als Sie verbrauchen. Das tun Sie, indem Sie mindestens 500 Kalorien pro Tag mehr zu sich nehmen, als Sie verbrauchen. Essen Sie normalerweise drei große Mahlzeiten pro Tag, planen Sie zwei zusätzliche Zwischenmahlzeiten ein oder trinken Sie einen Shake zum Zunehmen. Treiben Sie...

Mehr

Sommer & Hitze: So halten Sie Ihr Gewicht!

Sommer & Hitze: So halten Sie Ihr Gewicht!

  Wer zunehmen möchte, zum schnellen Abnehmen neigt oder sogar unter Untergewicht leidet, hat es besonders im Sommer nicht leicht. Nicht nur die Hitze und das daraus resultierende Schwitzen sorgt dafür, dass Sie leichter abnehmen, auch zusätzliche Bewegung im Freien und längere Tage erhöhen den täglichen Energieverbrauch. Wir verraten Ihnen, wie Sie trotz Sommer nicht nur das Gewicht halten, sondern sogar zunehmen können.   Warum nimmt man im Sommer leichter ab?   Während andere auf dem Weg zur perfekten Bikinifigur die nächste Diät starten, versuchen Sie vielleicht zwanghaft das Gewicht zu halten. Im Sommer stehen die Umstände nicht auf Ihrer Seite, denn bei Sonne und Wärme nehmen Sie leichter ab, auch wenn Sie das gar nicht möchten. Das hat verschiedene Gründe:   Mehr Bewegung: Die Tage werden länger. Die Sonne zieht Sie und den Rest der Welt ins Freie. Statt zu Hause auf der Couch zu entspannen, fahren Sie Fahrrad, arbeiten im Garten, schlendern in der Stadt umher oder schwimmen im Freibad. Durch die zusätzliche Bewegung verbrauchen Sie mehr Kalorien. Wenn Sie einen aktiven Stoffwechsel haben, müssen Sie also noch mehr Essen als normal, um zuzunehmen. Erhöhtes Schweißaufkommen: In der Sommerhitze schwitzen Sie mehr. Das Herunterkühlen des Körpers verbraucht außerdem zusätzliche Kalorien und auch der Flüssigkeitsverlust kann sich auf der Waage bemerkbar machen. Am besten Sie trinken tagsüber genügend Saft. Das gleicht nicht nur den Flüssigkeitsverlust aus, es bringt auch zusätzliche Kalorien. Weniger Appetit: Auf schwere Mahlzeiten haben Sie am Strand oder bei der Hitze in der Stadt sicherlich keine Lust. Im Sommer steigt der Appetit auf leichte Mahlzeiten. Das Angebot an Obst ist größer, ein leckerer Salat ersetzt schnell mal das Mittagessen. Im Winter verbringen Sie dagegen mehr Zeit im Haus und essen automatisch regelmäßiger und reichhaltiger. Ein Grund, warum es einfacher ist, im Winter zuzunehmen. Weniger Zeit zum Essen: Wer viel im Freien ist, hat weniger Zeit zum Essen. Trotz Eiscreme und dem gelegentlichen Grillabend rücken regelmäßige Mahlzeiten in den Hintergrund. So essen Sie vielleicht statt Mittagsmenü schnell eine Banane am Strand.   Gewicht halten oder zunehmen im Sommer – so geht’s!   Die oben genannten Gründe machen es schwierig, im Sommer das Gewicht zu halten oder zuzunehmen, wenn Sie ohnehin einen aktiven Stoffwechsel oder Untergewicht haben. Mit unseren Tipps können Sie jedoch trotz Sommer, Hitze und einer aktiven Freizeit zunehmen, ohne Ihren Alltag nur nach Ihren Mahlzeiten ausrichten zu müssen. Etwas Planung ist allerdings erforderlich. Mit den folgenden Tipps klappt es bestimmt:   Planen Sie voraus: Kaufen Sie kalorienreiche Snacks für unterwegs und haben Sie immer ein oder zwei Snacks dabei. Naschen Sie Nüsse am Strand, packen Sie Riegel zum Zunehmen ein oder essen Sie Bananen zwischendurch.   Lassen Sie keine Hauptmahlzeit aus: Trotz aktivem Alltag...

Mehr

Aufbau Vital ist kein Medikament

Aufbau Vital ist kein Medikament

Nahrungsergänzungsmittel oder Medikament? Zunehmen ist nicht einfach. Genau aus diesem Grund bieten wir Aufbau Vital an. Es unterstützt Menschen, die unter ihrem Untergewicht leiden oder zunehmen möchten. Mit einem ausgewogenen Anteil an Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß liefert Aufbau Vital zusätzliche Energie zum Zunehmen. So müssen Sie nicht nur ans Essen denken und können abends Ihren Kalorienüberschuss in flüssiger Form trinken. Was Aufbau Vital jedoch nicht ist, ist ein Medikament.   Aufbau Vital ist kein Medikament Immer wieder denken unsere Kunden bei Aufbau Vital handle es sich um ein Medikament. Da müssen wir jedoch klar widersprechen. Ein Medikament dient dazu Krankheiten zu heilen oder die Beschwerden zu verhindern. Leiden Sie unter Magersucht oder einer Essstörung oder haben Sie Verdauungsbeschwerden und das ist der Grund für Ihr Untergewicht, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf. Nur dieser kann die richtige Behandlung oder das passende Medikament verschreiben.   Bei Aufbau Vital handelt es sich also nicht um ein Medikament, sondern um ein Nahrungsergänzungsmittel. Es dient als gesundheitsfördernder Zusatz einer ausgewogenen Ernährung. Ein Aufbau Vital Shake liefert zusätzliche Kalorien in Form von Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß. Mit Aufbau Vital nehmen Sie „nebenbei“ eine zusätzliche Mahlzeit zu sich. Durch die Aufnahme von zusätzlichen Kalorien in flüssiger Form können Sie insgesamt mehr essen und so auch schneller zunehmen.   Nahrungsergänzungsmittel enthalten auch keine chemischen oder pflanzlichen Arzneimittel oder Biopharmazeutika. Sie enthalten je nach Produkt Ballaststoffe, Spurenelemente, Mineralstoffe, Vitamine und Pflanzenextrakte, die sich gesundheitsfördernd auswirken sollen. So verhält es sich auch bei Aufbau Vital. Es enthält Kohlenhydrate aus Maltodextrin, Molkeneiweißkonzentrat oder Erbsenprotein-Isolat und Aromen für einen guten Geschmack.   Das vegane Aufbau Vital Zero enthält neben Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß aus Erbsenprotein-Isolat noch dazu ergänzende Vitamine wie die wichtigsten Vitamine der B-Gruppe, Biotine, Folsäure, Vitamin C, Niacin und Vitamin E. Alle diese Vitamine sind für den Körper sehr wichtig und fördern die Gesundheit. Bei einer 100 % veganen Ernährungsweise wird empfohlen Vitamin B12 über ein Nahrungsergänzungsmittel zuzuführen.   Sind Nahrungsergänzungsmittel und Pulver zum Zunehmen schädlich?   Zuviel des Guten kann schädlich sein. Deswegen sollten Sie auch bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer auf ein gesundes Mittelmaß achten. Wie der Name vermuten lässt, sind Nahrungsergänzungsmittel zur Ergänzung und nicht zum Ersatz einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gedacht. Beim Zunehmen sollten Sie nicht auf irgendwelche Weight Gainer für den Kraftsport oder Proteinshakes zurückgreifen.   Treiben Sie keinen schweren Kraftsport, wirkt sich die zu hohe Eiweißzufuhr über einen Proteinshake eher negativ auf Ihren Körper aus. Die Shakes sind schwerer verdaulich und sättigen lange. Für die Zunahme ist das also hinderlich. Sogenannte Weight Gainer Shakes enthalten auch viel Zucker, Süßstoffe und Konservierungsmittel. Bei Aufbau Vital Zero ist das nicht der Fall.   Aufbau Vital Zero verzichtet auf die Zugabe von Gluten, Fruktose...

Mehr

Schnell zunehmen für Männer

Schnell zunehmen für Männer

Schnell zunehmen als Mann – so geht es gesund und langfristig Ein schneller Stoffwechsel, Stress oder die falsche Ernährung – und schon purzeln ungewollt die Pfunde. Für Männer ist eine schnelle Zunahme manchmal schwieriger als für Frauen. Der hohe Kalorienbedarf macht es nicht einfach genügend Kalorien für die Zunahme zu essen. Mit unseren Tipps schaffen sie es dennoch, als Mann langfristig, schnell und gesund zuzunehmen. Wieso können einige Männer nur schwierig zunehmen? Im Kraftsport nennt man Sie die sogenannten Hardgainer. Männer, die nur schwierig zunehmen, haben oftmals große Schwierigkeiten damit sowohl Fett als auch Muskelmasse aufzubauen. Nichts setzt an, egal wie reichhaltig die Ernährung auch ist. Durch ihren aktiven Stoffwechsel oder einen hohen Energieverbrauch im Alltag fällt es ihnen schwer, die nötige Menge an Kalorien zu sich zu nehmen. Generell nehmen Männer auch schneller ab als Frauen. Sie haben einen höheren Anteil an Muskelmasse, die im Ruhezustand mehr Kalorien verbrennt. Der Körperfettanteil von Männern ist im Durchschnitt ebenfalls geringer als der von Frauen. Während einer Diät ist das von Vorteil. Liegt das Gewicht jedoch bereits an der unteren Grenze oder besteht vielleicht sogar Untergewicht, kann dieser vermeintliche Vorteil zu einem großen Problem für Männer werden. Natürlich können auch körperliche Ursachen oder Krankheiten hinter Untergewicht bei Männern stecken. Leiden Sie als Mann unter Untergewicht und möchten zunehmen, sollten Sie gegebenenfalls zunächst den Arzt konsultieren. So können Männer zunehmen Männer müssen im Schnitt 10 % mehr als Frauen essen, um ihr Gewicht zu halten. Für eine gesunde Zunahme ist ein durchdachter Ernährungsplan daher ein Muss. Zu einem Plan zum Zunehmen zählt jedoch nicht nur die Ernährung, sondern auch Sport. Am besten eignet sich eine kohlenhydratreiche und ausgewogene Ernährung mit regelmäßigem Krafttraining für den Muskelaufbau. Lange Ausdauereinheiten sollten Sie dagegen vermeiden. Ausdauersportarten verbrauchen zu viel Energie, die Sie durch die Ernährung wieder ausgleichen müssen. Trotz körperlicher Unterschiede sind die Grundregeln für das Zunehmen bei Männern und Frauen jedoch gleich: Sie müssen mehr Kalorien zu sich nehmen, als Sie verbrennen, um zuzunehmen. Wichtig dabei ist, dass Sie nicht nur an einem Tag einen großen Kalorienüberschuss zu verzeichnen haben, sondern dass Sie über einen längeren Zeitraum mindestens 500 Kalorien pro Tag über Ihrem normalen Energieverbrauch liegen. Ernährung und Zunehmen: fünf Tipps zum Zunehmen für Männer Schnell zunehmen als Mann? Die Ernährung und die Lebensweise müssen stimmen – und das dauerhaft. Mit unseren Expertentipps gelingt dieses Vorhaben: Die Ernährung muss stimmen: Männer, die zunehmen möchten, müssen mehr Kalorien zu sich nehmen, als sie verbrauchen. Kohlenhydratreiche Mahlzeiten mit Vollkornprodukten, Vollkornreis oder Kartoffeln, sowie Fleisch und Gemüse sind zu empfehlen. Ernähren Sie sich ausgewogen, aber im Durchschnitt etwas mehr als sonst. Etwa eine zusätzliche Hauptmahlzeit pro Tag sollte es schon sein. Viele kleine Mahlzeiten: Statt zwei oder drei...

Mehr

Cortisol und Abnehmen

Cortisol und Abnehmen

Stress lass nach: ungewollte Gewichtsabnahme durch Stress Manche nehmen zu, andere nehmen ab: Stress kann verschiedene Auswirkungen auf unseren Körper haben. Warum das so ist und was Sie gegen Stress und eine ungewollte Gewichtsabnahme tun sollten, erfahren Sie in diesem Artikel. Abnehmen durch Stress Viele Menschen nehmen durch Stress zu, andere neigen zu einer Abnahme. Beide Reaktionen des Körpers können zu einem Problem werden, wenn weder die Zunahme, noch die Abnahme erwünscht ist. Dabei reagiert der Körper unterschiedlich auf äußere Stresseinflüsse. Verändert sich das Gewicht in stressigen Phasen, ist jedoch nicht immer eine körperliche Reaktion schuld: Kommen Sie durch Stress kaum noch zum Essen? Oder sorgt Liebeskummer dafür, dass Sie insgeheim mehr und unbewusst naschen? So lässt sich eine Abnahme oder Zunahme in stressigen Zeiten sehr schnell durch geänderte Essgewohnheiten erklären. Wie reagiert der Körper auf Stress? Auf eine akute, stressige Situation reagiert der Körper mit der Ausschüttung von Stresshormonen. Zunächst werden Adrenalin und Noradrenalin freigesetzt. Mit diesen Stresshormonen bereitet sich der Körper auf die Flucht oder den Kampf vor. Blutdruck und Blutzucker erhöhen sich, die Durchblutung wird gefördert. Sie spüren diese Reaktion vielleicht vor einer wichtigen Präsentation oder einem Vorstellungsgespräch: Ihr Herz klopft, die Atmung wird schneller, die Hände schwitzen. Neben diesen beiden Stresshormonen wird auch das Stresshormon Cortisol freigesetzt. Die Wirkung dieses Hormons hält mehrere Stunden an. Es wirkt ähnlich wie Adrenalin und Noradrenalin und erhöht Blutdruck und Blutzucker. Zusätzlich verbessert das Hormon den Gehirnstoffwechsel. Mit einem erhöhten Cortisolspiegel bleibt Ihr Körper also in Alarmbereitschaft. Ist die Stresssituation vorüber, sorgt DHEA dafür, dass die Wirkung von Cortisol umgekehrt wird und der Körper sich wieder beruhigt. Wieso kommt es zu einer Abnahme bei Stress? Einige Menschen nehmen in Stressphasen ab. Ein Grund dafür könnte eine veränderte Ernährung sein. Aus Zeitmangel wird nicht gekocht, das Essen wird hastig heruntergeschlungen, die Wahl fällt eher auf schnell verfügbare Lebensmittel oder es werden ganze Mahlzeiten ausgelassen. Ernähren Sie sich jedoch weiterhin gesund und ausgewogen, kann eine Abnahme auf das Stresshormon Cortisol zurückzuführen sein. Ist der Körper über längere Zeit in Alarmbereitschaft, verbraucht er mehr Energie und Nährstoffe. Der Körper verbraucht mehr Energie, B-Vitamine, Antioxidantien und Mineralstoffe. So kommt es schneller zu einem Mangel und einer ungewollten Abnahme. Bei einigen Menschen bewirkt chronischer Stress jedoch genau das Gegenteil: Sie nehmen zu statt ab. Vier Tipps gegen ungewolltes Abnehmen in Stressphasen In Stressphasen ungewollt (oder auch gewollt) abzunehmen ist nicht gesund. Lang anhaltender Stress führt zu Unzufriedenheit, Erschöpfung bis hin zu Depressionen und Burn-out. Das Immunsystem wird durch den Dauerstress geschwächt und es kommt schneller zu einem Mangel an Nährstoffen. Mit diesen Tipps halten Sie Ihr Gewicht in stressigen Zeiten: Entspannen Sie sich: Gönnen Sie sich ein warmes Bad, lesen Sie ein Buch. Regelmäßige...

Mehr

Aufbau Vital Bestellen