//Gute Vorsätze für das neue Jahr – endlich zunehmen

Gute Vorsätze für das neue Jahr – endlich zunehmen

 

Viele nehmen sich zum Jahresende vor, endlich ein paar Pfund loszuwerden. Bei Ihnen sieht das vielleicht ein bisschen anders aus. Statt ungewolltes Gewicht zu verlieren, möchten Sie endlich zunehmen. Dieser Wunsch ist nicht beneidenswert, sondern verständlich. Vor allem dann, wenn Sie „natürlich schlank“ sind und viel essen können, ohne zuzunehmen. Wir verraten Ihnen, wie die guten Vorsätze Wirklichkeit werden.

 

Warum scheitert das Zunehmen?

 

Bestimmt versuchen Sie nicht zum ersten Mal zuzunehmen. Das neue Jahr ist nur ein Anlass für neue Motivation. Dabei scheitern gute Vorsätze oft aufgrund von Durchhaltevermögen: Um langfristig zuzunehmen, braucht es keine kurze Lösung. Sie müssen langfristig auf Ihr Ziel hinarbeiten.

 

Sie benötigen einen guten Schlachtplan und Strategien, um Ihre Ernährung langfristig umzustellen. Nicht nur, um zunehmen zu können, sondern auch, um das Gewicht zu halten. Analysieren Sie Ihre Ernährung und hinterfragen Sie kritisch, warum Sie zu dünn sind.

 

Können Sie wirklich so viel essen, wie Sie möchten – oder lassen Sie in Stressphasen häufiger Mahlzeiten aus? Gibt es vielleicht körperliche Beschwerden wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die Ihre Verdauung aus dem Gleichgewicht bringen? Oder gehören Sie zu der Gruppe von Menschen, die einen aktiven Stoffwechsel und einen höheren Energieverbrauch haben als andere?

 

Im neuen Jahr zunehmen: Wie nehme ich richtig zu?

 

Genau wie beim Abnehmen, sollten Sie beim Zunehmen einen guten Plan auf Lager haben. Dieser muss nicht nur im Januar, sondern auch in allen anderen Monaten des Jahres durchhaltbar sein. Planen Sie reichhaltige Hauptmahlzeiten und häufige, kleine Zwischenmahlzeiten ein.

 

Trotz gewünschter Zunahme sollte die Ernährung dabei gesund und ausgewogen sein. Einfach Chips, Cola und Fast Food in sich hineinzustopfen, ist nicht die Lösung ihrer Probleme. Im Gegenteil: Dabei könnten Sie zwar zunehmen, aber gleichzeitig auch ihre Gesundheit zerstören.

 

Greifen Sie stattdessen zwischendurch immer wieder zu Nüssen, Obst, Gemüse mit Dips und Fruchtsäften. Um auf die gewünschte Kalorienanzahl zu kommen, können Sie zwischendurch auch einen Aufbau Vital Shake trinken oder einen Riegel zum Zunehmen naschen. Während der Zunehmphase eignet sich leichtes Krafttraining, das Sie auch zuhause und ohne Gewichte durchführen können. Auf langes Joggen oder Radfahren sollten Sie dagegen verzichten.

 

Sind Sie leidenschaftlicher Ausdauersportler, können Sie weiterhin Ihren Lieblingssport ausführen – Sie müssen jedoch besonders darauf achten, die verbrauchten Kalorien in Form von Essen wieder auszugleichen – und das zusätzlich zu ihrem normalen, täglichen Kalorienverbrauch. Das kann eine zusätzliche Hauptmahlzeit an sportlichen Tagen bedeuten.

 

Strategien gegen Motivationstiefs

 

Nur wenige gute Vorsätze halten. Doch warum ist das so? Ganz einfach: Ein Vorsatz ist ein wager Wunsch und kein konkretes Ziel. „Ich möchte zunehmen“ ist so ungreifbar wie „Ich möchte reich sein“. Wenn dann noch der schnelle Erfolg ausbleibt und Sie nicht genau wissen, wie Sie das Ziel erreichen können, wird der gute Vorsatz schon Mitte Januar über den Haufen geworfen.

 

Das sind unsere konkreten Tipps, wie Sie Ihren guten Vorsatz zum Zunehmen halten:

 

  1. Setzen Sie ein konkretes Ziel: Statt zu sagen „Ich möchte zunehmen“ machen Sie das Ziel greifbar. „Ich möchte zwei Kilo pro Monat zunehmen“ oder „Ich möchte 70 kg wiegen“ sind konkretere Vorsätze.
  2. Schmieden Sie Pläne: Der Plan zum Zunehmen muss realistisch und in Ihren Alltag integrierbar sein. Es hilft nichts, wenn Sie den Plan nur am Wochenende befolgen können und die anderen Tage einfach nicht genügend Zeit für reichhaltige Mahlzeiten haben. Planen Sie lieber viele Snacks ein, die Sie auch an stressigen Tagen bequem unterwegs naschen können.
  3. Bleiben Sie realistisch: Sollten Sie im Januar noch keinen Erfolg verbuchen können, haben Sie Ihr Ziel vielleicht zu hoch angesetzt. Es ist keine Schande, ihr Ziel anzupassen. Ihr Körper ist keine Maschine und es ist möglich, dass es länger dauert als geplant.
  4. Haben Sie Geduld: Folgen Sie Ihrem Plan geduldig und vor allem langfristig. Zählen Sie regelmäßig Kalorien und prüfen Sie, ob Sie auch wirklich ihr Kaloriensoll essen.
  5. Plan B: Sie werden garantiert einen Punkt erreichen, an dem Sie einfach keine Motivation mehr übrig haben und aufgeben möchten. Planen Sie jetzt schon für dieses Motivationstief vor und sagen Sie sich „Wenn ich aufgeben möchte, dann folge ich dieser Strategie.“ Legen Sie sich beispielsweise einen kleinen Vorrat an Riegeln zum Zunehmen an oder laden Sie Ihre Freunde zu einem reichhaltigen Abendessen in Ihrem Lieblingsrestaurant ein.

 

Machen Sie es sich selbst so einfach wie möglich. So kommen Sie nicht nur leichter, sondern auch schneller und mit mehr Freude zum Ziel.

2018-11-23T14:15:54+00:00Von |Kategorien: Aktuelle Neuigkeiten|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar