Untergewicht bei Senioren

Untergewicht im Alter: Risikogruppe Senioren

Mit zunehmendem Alter stellt sich bei vielen Menschen der Stoffwechsel um. Die einen setzen leichter Fettpolster an, andere wiederum scheinen gar nicht mehr zuzunehmen. Mangelernährung ist ein häufiger Grund bei älteren Menschen mit Untergewicht. Dies kann krankheitsbedingte, aber auch soziale Gründe haben.

Ursachen von Untergewicht bei Senioren

Auf unseren Seiten finden Sie viele Gründe für Untergewicht. Diese treffen auch auf die ältere Generation zu. Dennoch gibt es ein paar Besonderheiten, die wir hier herausstellen möchten. Mit dem Thema Untergewicht bei Senioren muss man sich auf vielen Ebenen auseinandersetzen.

Alterserscheinungen – “Untergewicht bei Senioren”

Im Alter leiden die Organe oft an Verschleißerscheinungen. Nicht selten gibt es dauerhafte Beschwerden durch das Schlucken oder Verdauen von Lebensmitteln. Es kann im Rachen- oder Halsbereich sowie im Magen oder Darmtrakt zu Entzündungen kommen. Die Folge ist immer weniger Lust, sich den Strapazen der Nahrungsaufnahme auszusetzen. Hinzu kommen Krankheiten wie Diabetes, die zu Appetitlosigkeit führen können. Auf der Webseite der Leipziger Apotheke Marienbrunn finden Sie zu diesem Thema weitere Informationen.

Krankheit – “Untergewicht bei Senioren”

Es muss nicht nur das Alter sei. Eine Krankheit kann den Betroffenen im wahrsten Sinne des Wortes die Energie entziehen. Krebserkrankungen, aber auch schon einzelne Infekte können zu Untergewicht führen. Das Phänomen kann schleichend oder von heute auf morgen eintreten. In beiden Fällen ist dringend anzuraten, den Arzt aufzusuchen. Während und nach der Behandlung der Krankheit sollten Sie darauf achten, genügend Nährstoffe zu sich zu nehmen.

Nebenwirkungen von Medikamenten – “Untergewicht bei Senioren”

Es bleibt nicht aus, dass Beschwerden durch Medikamente behandelt werden müssen, doch deren Nebenwirkungen können mitunter Phänomene wie Untergewicht begünstigen. So können Mittel gegen Sodbrennen zwar Ihre Magenschleimhaut beruhigen, zugleich wird aber Vitamin B12 stark verringert, das unter Umständen zu einem Wechsel des Gemütszustandes führen kann, und wichtige Spurenelemente wie Zink oder Magnesium werden ebenfalls nur in geringen Maßen generiert. Cholesterinsenkende Mittel senken zwar die Blutfettwerte, doch ebenso die Zufuhr von Q10, das wiederum für einen gesunden Energiehaushalt wichtig ist. Andere Medikamente können generell zu Appetitlosigkeit führen. Dazu zählen viele Psychopharmaka, Mittel gegen Bindehautentzündung oder auch gegen Müdigkeit.

Soziale Ursachen – nicht unterschätzen – “Untergewicht bei Senioren”

Essen ist ein Trieb, der uns überleben lässt. Mit der Nahrungsaufnahme nehmen wir Nährstoffe auf, die unser Körper zum Überleben und im Kampf gegen Krankheiten benötigt. Menschen sind sich dessen selten bewusst. Wenn wir keinen Hunger haben, essen wir nichts. Doch dieses Hungergefühl lässt sich unter Umständen ausschalten. Untergewicht bei Senioren sollte man daher nicht unterschätzen.  Es ist eine Tatsache, dass ältere Menschen nur noch selten regelmäßig essen, und viele leiden gar an Appetitlosigkeit. Untergewicht oder Mangelernährung können auch dadurch auftreten, dass Sie viel zu wenig essen. Eine häufige Ursache besteht im sozialen Umfeld. Die Änderung der vertrauten Umgebung), das Gefühl, für niemanden mehr Verantwortung zu übernehmen, fehlende regelmäßige Mahlzeiten-Rituale (zum Beispiel den Tisch decken, gemeinsame Mittagessen mit der Familie oder mit Freunden) kann zu einer unregelmäßigen Nahrungsaufnahme führen.

Folgen – “Untergewicht bei Senioren”

Wie schon erwähnt, ist die Nahrungsaufnahme eine wichtige Voraussetzung, um seinen Lebensstandard zu halten oder zu verbessern. Ohne genügend Nährstoffe kann der Körper das Immunsystem nicht aufrechterhalten und wird anfälliger für Krankheiten. Zudem kann sich die Wundheilung verschlechtern und es kann zu Verdauungsproblemen kommen. Die ohnehin schon chronische Lustlosigkeit kann sich von der Nahrungsaufnahme auch auf den Alltag übertragen.

Was kann ich dagegen tun?

„Untergewicht bei Senioren“

Untergewicht bei SeniorenFinden Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt zunächst die Gründe für Ihr Untergewicht heraus. Er wird Ihnen im nächsten Schritt sagen, welche Maßnahmen Sie anwenden sollten.

Sollte sich keine konkrete Begründung finden lassen, können Sie dennoch gegen Ihr Untergewicht ankämpfen.

Leiden Sie an Appetitlosigkeit? Dann machen Sie einen langen Spaziergang. Frische Luft tut gut und regt den Appetit an. Laden Sie Familie oder Freunde zum Essen ein und genießen Sie bewusst jeden einzelnen Bissen.

Haben Sie Schluckbeschwerden? Dann probieren Sie es mit Spezialnahrung. Diese gibt es inzwischen in vielen Sorten. Suchen Sie sich Ihren Lieblingsgeschmack heraus. Achten Sie dabei darauf, dass Sie hochkalorische Trinknahrung zu sich nehmen. Sollten Sie bereits wissen, dass Ihnen bestimmte Spurenelemente oder Nährstoffe fehlen, suchen Sie das Produkt heraus, welches diese Substanzen in sich trägt. Inzwischen gibt es viele Produkte, die zum Beispiel speziell für Senioren oder Patienten mit Mangelerscheinung hergestellt wurden. Lassen Sie sich in dieser Hinsicht gern beraten!

Ein Kommentar

  1. Website 15. März 2019 um 12:31 Uhr - Antworten

    Hervorragender Beitrag und einen wirklich schönen Blog hast du hier! Ich werde sicherlich öfter mal vorbeischauen! 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar